Das 1. Semester

Liebe Studieninteressente und Erstis!

 

Auf dieser Seite wollen wir Euch einen kurzen Überblick geben, was Euch im 1. Semester des Pharmaziestudiums in Heidelberg erwartet. Da das Pharmaziestudium ein Staatsexamen zum Ziel hat, bekommt Ihr einen bereits fertigen Stundenplan zu Anfang des Semesters vorgelegt. Dieser könnte in etwa so aussehen:

https://www.bio.uni-heidelberg.de/fakultaetbio/data/Pharmazie/ws1920_pharma.pdf

Ihr habt Vorlesungen, welche in einem großen Hörsaal mit Studenten aus anderen Fachrichtungen unterrichtet werden. Seminare sind in kleineren Räumen und werden speziell für Pharmazeuten angeboten.

Tutorien werden von Studenten aus höheren Semestern durchgeführt. Hier werden Übungsblätter besprochen und Ihr habt die Möglichkeit Fragen zu stellen und so den Stoff zu vertiefen.

Praktika sind praktische Einheiten in der Uni, bei denen ihr beispielsweise im Labor stehen oder mikroskopieren werdet.

Bei den meisten Vorlesungen  besteht keine Anwesenheitspflicht, jedoch gibt es auch hier Ausnahmen. Seminare sind immer anwesenheitspflichtig, allerdings wird nicht immer eine Anwesenheitsliste herumgegeben. Die Praktika sind ausnahmelos anwesenheitspflichtig, da ihr hier selbst aktiv seid und Versuche macht oder Zeichnungen der mikroskopierten Präparate anfertigt.

 

AC I und II

Fünf Stunden die Woche habt Ihr die Vorlesung Allgemeine Chemie (AC I). Hier werden Themen wie Radioaktivität, das Atomorbitalmodel oder verschiedene Bindungsarten behandelt sowie Grundlagen der Thermodynamik und Säuren/Basen. Um den Stoff zu vertiefen und mit den Formeln zu üben, werden ein Tutorium und Übungsblätter angeboten. Sobald ihr diese Klausur geschrieben habt, geht es weiter mit Anorganischer Chemie (ACII). Hier werden die verschiedenen Hauptgruppen im Periodensystem und deren Elemente im Detail besprochen. Auch hier wird eine Klausur geschrieben. Am Ende des Semesters werdet Ihr grundlegende chemische Modelle verstanden haben und euch im Periodensystem zurechtfinden können.

 

Grundlagen der Biologie

Biologie habt Ihr fünf Vorlesungsstunden die Woche. Zunächst geht es um Biochemie. Schwerpunkt sind hier die wichtigsten Moleküle in Zellen wie Fette, Kohlenhydrate und Proteine. Außerdem werden die wichtigsten Stoffwechselwege in Lebewesen behandelt. Danach geht es um Zellbiologie. Wie schon der Name vermuten lässt, geht es um den Aufbau der Zelle, ihre Membran, die DNA und die Herstellung von Proteinen. Der letzte Teil der Vorlesung dreht sich um Humanbiologie. Ihr bekommt einen kleinen Einblick in das Immunsystem, verschiedene Gewebearten im menschlichen Körper, aber auch Themen wie die Kommunikation zwischen Zellen werden angesprochen. In Biochemie, Zellbiologie und Humanbiologie werden jeweils nach Beendigung der Einheit eine Klausur geschrieben.
Am Ende des Semesters werdet Ihr verstanden haben, aus was Zellen aufgebaut sind, wie sie funktionieren und ausgewählte Prozesse im menschlichen Körper nachvollziehen können.

 

Terminologie

In Terminologie werdet ihr medizinisch und pharmazeutische Begriffe auf Latein ins Deutsche übersetzen. Die Klausur hierzu ist mit einem großen Vokabeltest zu vergleichen. Das Seminar habt Ihr zwei Stunden die Woche.

 

Mathematik und Statistik für Pharmazeuten

In Mathe bekommt ihr Pharmazeutisches Rechnen, sowie Themen wie Folgen, komplexe Zahlen oder Matrizen näher gebracht. Die Vorlesung findet zwei Stunden die Woche statt und es gibt Übungsblätter und ein Tutorium, welches besucht werden kann. Auch hierzu gibt es eine Klausur.

 

Morphologie der Pflanzen

In diesem Seminar geht es um den generellen Aufbau von Pflanzen und deren Blüten, Blätter und Wurzeln. Dieses Seminar habt Ihr eine Stunde die Woche und es wird eine Klausur über den Stoff geschrieben.

 

Praktikum: Allgemeine und analytische Chemie der anorganischen Arznei-, Hilfs- und Schadstoffe

Zu diesem Labor-Praktikum, kurz Qualitative Analytik oder „Quali“ genannt gehört ein entsprechendes Seminar. Ihr werdet Salze aus verschieden Anionen und Kationen bekommen und mit verschiedenen chemischen Nachweisen herausfinden, aus welchen Ionen euer Salz aufgebaut ist. Das Seminar gibt euch praktische Tipps und die theoretischen Hintergründe dazu.

Dies ist Euer erstes Praktikum und Ihr werdet den Alltag im Labor und den Umgang mit Chemikalien kennen lernen. Ihr sammelt erste praktische Erfahrungen und bekommt ein Gefühl für chemische Vorgänge. Das Praktikum dauert vier Wochen, in denen Ihr täglich von 13:30 bis 18:00 im Labor stehen werdet. Über die Theorie wird eine Klausur geschrieben.

Zusätzlich wird das Seminar Grundlagen der Anorganischen Chemie angeboten. Hier wird nochmals auf Themen des Praktikums eingegangen, aber auch pharmazeutische Chemie behandelt.

Physik

In den ersten Semesterferien habt Ihr leider nicht frei, sondern dürft euch die Physikvorlesung anhören und das entsprechende Praktikum absolvieren. Themen hier sind die klassische Physik (Mechanik, Thermodynamik, Strömumgslehre, Elektrodynamik, Optik, Atomphysik und ionisierende Strahlung). Hier werdet Ihr auch euren ersten Protokolle anfertigen. Die Klausur wird üblicherweise zu Beginn des 2. Semesters geschrieben.

 

 

Pharmazeutische Biologie I

Dieses zweiwöchige Praktikum findet in der vorlesungsfreien Zeit halbtags statt. Ihr werdet Vorträge halten über den Aufbau der Pflanzen, ähnlich zu Morphologie der Pflanzen. Außerdem werdet ihr Präparate von beispielsweise Sprossachsen oder Blättern anfertigen und unter dem Mikroskop betrachten. Den Aufbau werdet ihr skizzieren. In diesem Praktikum wird täglich ein Testat über die zuvor gehörten Vorträge geschrieben. Es gibt keine weitere Klausur.

 

 

Im ersten Semester kommen so rund 10 Klausuren zusammen. Um eine Klausur zu bestehen, müsst Ihr die Hälfte der Punktzahl erreichen. Sollte das mal nicht klappen, könnt Ihr in die Nachklausur gehen. Insgesamt könnt Ihr dreimal zu einer Klausur antreten. Die Anmeldung für eine Klausur findet online statt. Solltet Ihr also die Vorlesung oder das Seminar nicht besuchen wollen, könnt Ihr trotzdem an der Klausur teilnehmen (vorausgesetzt, die Veranstaltung ist nicht anwesenheitspflichtig).

Für Eure Note für das 1. Staatsexamen werden alle Noten des Grundstudiums, also der ersten vier Semester, in unterschiedlicher Gewichtung eingerechnet. So wird beispielsweise die Note in ACI schwerer gewichtet als die Note in Terminologie.

Die jeweiligen Dozenten geben zu Beginn ihrer Vorlesung/ ihres Seminars Literaturvorschläge. Die Bücher könnt Ihr Euch kostenlos in der Unibibliothek ausleihen. Dort ist auch ein guter Ort um zwischen den Vorlesungen oder danach in Ruhe zu lernen. In vielen Gebäuden gibt es zusätzlich Tische und Stühle um sich alleine oder mit Kommilitonen hinzusetzen und über den Unistoff zu reden.

Solltet Ihr zuvor beispielsweise eine PTA-Ausbildung absolviert haben oder ein Semester Chemie studiert haben, könnt Ihr Euch nach Absprache mit den entsprechenden Dozenten evtl. Leistungen anrechnen lassen.

 

Schwerpunkte im 1. Semester Pharmazie sind vor allem am Anfang Biologie und Chemie. Da sowohl Zellbiologie als auch Allgemeine Chemie Anfang Januar geschrieben werden, sitzt man in den Weihnachtsferien viel am Schreibtisch. Zum Ende des Semesters nimmt die praktische Arbeit im Labor viel Zeit neben dem Lernen auf die restlichen Klausuren ein. In der vorlesungsfreien Zeit wird es etwas ruhiger, trotzdem hat man mit dem Biologischen Mikroskopierpraktikum, Physikvorlesung und -praktikum und eventuellen Nachklausuren alle Hände voll zu tun.